Die größten Hürden der Bankenmigration

Anders als bei reinen IT-Projekten besteht bei Migrationen ein wesentlich höherer Umsetzungsdruck, nicht nur für IT-Abteilungen, sondern für die gesamte Bank: Fünf Stolpersteine bei Migrationen

Fünf Stolpersteine bei Migrationen

Anders als bei reinen IT-Projekten besteht bei Migrationen ein wesentlich höherer Umsetzungsdruck, nicht nur für IT-Abteilungen, sondern für die gesamte Bank. Wird der Go-Live-Termin bei Datenkonvertierungen oder der Ablösung eigenentwickelter Anwendungen durch ein Standard-Marktprodukt nicht eingehalten, kann der gesamte Business Case der Investmententscheidung aus dem Gleichgewicht geraten. Eine Terminverschiebung des Produktionsstarts oder gar ein Scheitern des Migrationsvorhabens sind daher ein geschäftspolitisches „No Go“. Fünf Stolpersteine sind bei Migrationsprojekten im Bankenumfeld besonders weit verbreitet. Wie lassen sie sich mit einem strukturierten Ansatz vermeiden oder nachträglich beheben?

Die am häufigsten zu beobachtenden Hürden mit den schwerwiegendsten Auswirkungen:

1. Wissens-Inseln [...]

2. Die IT soll's richten
[...]

3. No risk, no fun [...]

4. Moving Targets & Projektrahmenveränderungen
[...]

5. Die Kommunikationsfalle [...]

Artikel empfehlen

Durch die Nutzung dieser Webseite erkläre ich mich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationenschließen