MaRisk-Novelle fordert Zentrales Auslagerungsmanagement: microfin mit aktuellem Seminar- und Beratungs-Angebot

Die jüngst veröffentlichte 5. MaRisk-Novelle bringt für Banken und Finanzdienstleister eine wesentliche neue Anforderung: Sie schreibt die Einrichtung eines Zentralen Auslagerungsmanagements (ZAM) vor.

Aufgabenfelder Zentrales Auslagerungsmanagement

Die jüngst veröffentlichte 5. MaRisk-Novelle bringt für Banken und Finanzdienstleister eine wesentliche neue Anforderung: Sie schreibt im Hinblick auf Auslagerungen die Einrichtung eines Zentralen Auslagerungsmanagements (ZAM) vor. Wie auslagernde Institute bei der Einrichtung der neuen Organisationseinheit vorgehen sollten, zeigt die auf Outsourcing spezialisierte Unternehmensberatung microfin in einem Kompakt-Seminar. Zusätzlich hat das Bad Homburger Unternehmen verschiedene Beratungsleistungen für eine schnelle Umsetzung der Vorgaben aus Frankfurt und Bonn.

"Wir haben für unsere Kunden vorgearbeitet und bringen sie schnell ans Ziel", kommentiert Claudia Dölker, Consultant bei microfin. "Wichtig ist, zunächst zu überprüfen, ob und inwieweit bestehende Organisationseinheiten die vorgeschriebenen Aufgaben übernehmen können und die ZAM-Readiness zu ermitteln. Anschließend unterstützen wir beim MaRisk-konformen Gestalten und Einführen der erforderlichen Rollen, Prozesse und Instrumente."

Ergänzend zum Beratungsangebot hilft ein Inhouse-Seminar, Mitarbeiter auf den gleichen Wissenstand zum Thema ZAM zu bringen, praxisorientierte Instrumente und Handlungsweisen kennen zu lernen und damit die Einführung optimal vorzubereiten.

Das Inhouse-Seminar kann über die Website gebucht werden. Mehr Details hier!

Artikel empfehlen

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. OkWeitere Informationen